Es war einmal...

Vor mehr als 60 Jahren begann das Ehepaar Roger und Simone Decremer-Persoons in Tildonk (Belgien) mit der Herstellung von Luxuspantoffel . In den 1970er Jahren änderten Sie Ihre Tätigkeiten : Sie begannen einen Schuhgroßhandel und eröffneten neben der Kirche ein erstes bescheidenes Schuhgeschäft – der Auftakt dazu, was später Carmi wurde. Heute wird die Firma von ihren ältesten Sohn Michel Decremer und seiner frau Marie-Claire Martens Sohn geleitet . Inzwischen wurde Carmi zu einem Totalkonzept mit Schuhen, Bekleidung und Zubehör.

Beginn eines blühenden Geschäfts

Alles fing an in 1954, als Roger Decremer und seine Frau Simone Persoons beschlossen, ein eigenes Unternehmen  zu gründen. Über einen Neffen kamen sie mit einem Lieferanten von Gummisohlen in Kontakt, so entstand die Idee, Pantoffel anzufertigen. Als Ingenieur beschäftigte sich Roger mit dem Entwurf von Maschinen und Die Modelanfertigung, Simone wählte die Materialien aus und zeichnete die Entwürfe. Die Marke Perro – die ersten Buchstaben von Persoons und Roger – war geboren. Manche Pantoffel waren richtige Luxus Hausschuhe aus Haute-couture-Stoffen, die Sie  später auch an Bally liefern durften. In jener Zeit beschäftigten Sie um die sechzig Leute. Die gesamte Produktion erfolgte in Tildonk, in einem neuen Gebäude neben dem elterlichen Haus. Dies ist noch heute die Firmenzentrale, in der sich ein begeistertes Team mit der Buchhaltung, Personalverwaltung, dem Einkauf, Marketing, Webshop und der Lagerhaltung beschäftigt.

Von Perro zu Shoe Center

Wegen den hohen Lohnkosten wurde die Produktion von Pantoffel  1979 eingestellt. Die Firma Perro, inzwischen ein Großhandel für Schuhe, wurde von da an eine Agentur für  andere Schuhmarken, darunter Primigi, Bellamy, Gallus, Arima und Arriva. Zweimal im Jahr konnten die Leute aus der Gegend in die alte Stickerei kommen, um Pantoffel und Schuhe aus den Lagerrückständen zu kaufen .Eine embryonale Form der heutigen Carmi-Niederlassungen sozusagen. Wenig später eröffneten Roger und Simone ihr erstes Schuhgeschäft, das Shoe Center. Neben den eigenen Perro-Pantoffel fanden die Kunden dort verschiedene Herren-, Damen- und Kinderschuhkollektionen.

Carmi erblickt das Licht der Welt

Auf Anregung ihres ältesten Sohnes Michel machte sich die Familie Decremer noch einmal auf die Suche nach Erneuerung und Erweiterung. 1985 erwarben Sie ein geräumiges, gut gelegenes Gebäude in Zemst. Kurz außerhalb des Zentrums kam das frühere Gebäude von Carpetland frei, mit einem großen Parkplatz. Dort wurde das Fundament der heutigen Carmi -Geschäfte gelegt: die Adresse in der Region mit mehr als 300 Spitzenmarken in Schuhen, Handtaschen, Bekleidung und Accessoires unter einem Dach. Die Eröffnung war ein überwältigender Erfolg. Michel: „In einer Pressekampagne hatten wir angekündigt, dass die ersten fünfhundert Besucher einen Barbecue geschenkt bekommen würden.Schon am frühen Morgen hatte sich eine lange Schlange gebildet! Es war ein Volltreffer!“

Der Betrieb wächst ,das Angebot wird erweitert

Ungefähr fünf Jahre später kam auch Werner in das Geschäft, woraufhin die beiden Brüder auf dem Erfolg von Zemst weiterbauten. In 1988 wurde das Geschäft in Tildonk geschlossen und zog es nach Korbeek-Lo um: das zweite Carmi war da. Und 2002 wurde im Wallonischen Aubel noch eine dritte Filiale eröffnet .Anfänglich verkaufte Carmi nur Kinder-, Damen- und Herrenschuhe , nachher kam ein kleines Angebot an Freizeitkleidung dazu . Ungefähr 15 Jahre später hatte Carmi  ein mehr oder weniger, vollwertiges Bekleidungsangebot in Zemst und Kobeek-Lo.

Ein richtiges Familienunternehmen

In den 1990er Jahren eröffnete die Familie Decremer vier Mephisto Concept Stores in Brüssel, Antwerpen, Hasselt und Knokke. Außerdem gibt es das Kinderschuhgeschäft Kid in Leuven und die Gabor-Shops in Gent und Knokke. Die Carmi Geschäfte in Zemst und Korbeek-Lo wurden inzwischen verschiedene Male verbaut und vergrößert um Schuhe und Kleidung genügend Platz zu bieten.

Ende 2016 beschlossen Werner und seine Frau Kathy, die während ungefähr 10 Jahre die Marketing betreut hat, ihre Karriere in einer anderen Richtung zu lenken. Inzwischen haben Elke und Jan, Tochter und Sohn von Michel und Marie-Claire, die ersten Schritte im betrieb gemacht. 

Alles fängt an beim Kunden

Service und Freundlichkeit gegenüber den Kunden sind wesentliche Aspekte in der Ausbildung des Verkaufspersonals. „Was Sie auch kaufen, bei Carmi können Sie mit persönlichem Service rechnen. Unsere erfahrenen Verkäuferinnen sind jederzeit für Sie da, um maßgeschneiderte Beratung zu geben. Und wir merken, dass die Kunden auch immer mehr danach fragen. Unsere Verkäuferinnen erhalten regelmäßig Weiterbildungen bei den diversen Marken. So können sie den Kunden bei ihrer Orientierung noch besser helfen“, so Michel. „Die Rolle des Carmi-Teams ist nicht zu unterschätzen. Wir versuchen uns mit den besten Leuten zu umgeben: in den Geschäften ebenso wie in unserer Verwaltung und im Lager in Tildonk. Unser Kundendienst wird außerdem von zwei erfahrenen Meisterschustern unterstützt, was einen enormen Mehrwert für die Kunden darstellt.

Finger an den Puls

Marie-Claire, Michel, Elke und Jan stehen gerne auch selbst soviel wie möglich in den Läden, um mit den Kunden im Kontakt  zu bleiben. „Wir verdanken unserer Existenz den Kunden, und dieses Vertrauen müssen wir jeden Tag wieder Wert sein , weiß Michel. „Deshalb haben wir so ein großes Sortiment von mehr als 300 Spitzenmarken für Damen, Herren und Kinder und bei jeder Marke das größtmögliche Angebot. Der Kunde soll im Geschäft wirklich alles finden können. Nur dann ist ein Besuch bei Carmi der Mühe wert. Auch im Webshop wird eine große Auswahl angeboten . Wir achten genauestens auf alle Modetrends. Marken kommen und gehen. Wir müssen sehr aufmerksam sein, um zur rechten Zeit das richtige Angebot zu haben. Denn unsere Kunden kommen zu uns für ihre Lieblingsmarke. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass wir diese auch führen.“

Sociaal engagement

Al van bij de start trekt Carmi ook consequent de kaart van sociaal engagement. Met het opvangtehuis Senden Home op de Filipijnen was er jarenlange sponsoring ten belope van 2% van de omzet van de kinderschoenen. In 1997 werd er gestart met een vast partnership met Natuurpunt Oost-Brabant. Sinds 2012 biedt Carmi ook steun aan het Keniaanse Ilkujuka in Loïta Hills. Een initiatief dat navolging kreeg in de sector en dat juichen we bij Carmi toe: hoe meer van dit soort initiatieven, hoe beter.

Carmi im Laufe der Zeit

Heute ist Carmi 32 Jahre alt. Wir gehen mit Ihnen auf eine Zeitreise!

  1. 1954Produktionsstart Luxuspantoffeln
  2. 1972Gründung Großhandel
  3. 1976Eröffnung Schuhgeschäft Shoe Center Tildonk
  4. 1979Einstellung Pantoffelproduktion
  5. 1985Eröffnung Carmi Zemst
  6. 1988Eröffnung Carmi Korbeek-Lo, Schließung Shoe Center Tildonk
  7. 1995Eröffnung erster Mephisto Shop in Brüssel
  8. 1997Eröffnung Mephisto Shop Antwerpen
  9. 1999Eröffnung Mephisto Shop Hasselt
  10. 2001Eröffnung Mephisto Shop Knokke
  11. 2002Eröffnung Carmi Aubel
  12. 2011Lancierung Carmi webshop
  13. 2015Eröffnung Gabor Shop Gent und Knokke

Möchten Sie bei Carmi gern online einkaufen?

Surfen Sie dann zum Carmi Webshop für eine kleine Auswahl aus den Kollektionen in den Carmi-Geschäften.

Entdecke unseren webshop